Küchen- und Gerätetrends: Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Küchen werden ständig weiterentwickelt, nicht nur was die Elektrogräte angeht. Auch bei Scharnieren, Auszügen und vielen anderen Details bei Küchenmöbeln und Materialien gibt es ständig wissenswerte Neuigkeiten. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden und sind eine erstklassige Quelle für aktuelle Nachrichten rund um moderne Einbauküchen.

Gute Küchen ...

hört man (fast) gar nicht

Moderne Küchen werden nicht nur optisch immer wohnlicher. Auch akustisch hat sich einiges getan. Perfektionierte Dämpfungssysteme für Auszüge und Schranktüren gehen Hand in Hand mit immer leiseren Dunstabzugshauben und kaum noch hörbaren Geschirrspülern.

Brummende Kühlschränke, scheppernde Küchenschubladen und klappernde Spülmaschinen gehören der Vergangenheit an. Bei Ihnen noch nicht? Dann ist vielleicht Zeit für eine Teilrenovierung Ihrer Küche? Allein mit dem Austausch alter Einbaugeräte lässt sich schon viel mehr Ruhe in die Küche bringen. Wir beraten Sie gerne!

 

SCHLIESSEN

Blonde Holzoptik

kombiniert mit weißen Küchenfronten

Wandpaneelen – das klingt nach Hobbyraum und 1970er Jahre? Von wegen! Diese außergewöhnliche Küchengestaltung zeigt, wie extravagant holzverkleidete Wände wirken können. Hell gebeizt und mit lebendiger Maserung entsteht dadurch wohnliches Flair in der ansonsten grifflos-puristisch weiß gehaltenen Küche.

Ein Hochschrank, der nicht zur Decke reicht, sondern ähnlich einem Wohnzimmerschrank obenauf noch Stellfläche für dekorative Skulpturen bietet, betont noch den wohnlichen Anspruch. Auch der ausgefallen flach gehaltene weiße Hängeschrank entspricht den ganz neuen Möglichkeiten im Küchendesign.

 

SCHLIESSEN

Matt statt Hochglanz!

Neue Trends am Küchenhorizont

Küchen sollen strahlen? Jetzt nicht mehr! Küchendesigner haben Landhausküchen nämlich ein wichtiges Merkmal abgeguckt, und dieses ist alles entscheidend, wenn es darum geht, Gemütlichkeit in die Küche zu zaubern: matt lackierte Fronten!

Die neuen Küchenkollektionen präsentieren daher eine ganze Reihe moderner Einbauküchen, die anstelle von Hochglanz- auf Mattlack setzen – und das sieht richtig gut aus! Sollten jetzt Zweifel aufkommen, ob auch matte Fronten so schmutzabweisend sind wie hochglänzend lackierte – keine Sorge: Neue Lackarten und Lackierungstechnologien können sogar Fingerabdrücke verhindern.

Sind Sie an weiteren Beispielen oder Farbtönen interessiert? Kontaktieren Sie uns oder besuchen unser Küchenstudio. Alle Kontaktwege finden Sie unter dem Menüpunkt Kontakt. Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

 

SCHLIESSEN

Comeback des Hauswirtschaftsraums

Wer Platz hat, verstaut am liebsten hier

Je offener die Küche, umso höher der Anspruch an ihre wohnliche Gestaltung. Herumstehende Getränkekisten, unansehnliche Behälter für verschiedene Abfallarten, Waschmaschine, Bügelbrett und Co sind da eher störend. So ausgeklügelt die Auszugsysteme für Küchen heute auch sind und weiterentwickelt werden, sperrige Gerätschaften wie Staubsauger oder Altglassammler sind trotzdem oft schwer zu verstauen. Das Gleiche gilt bspw. für Vorräte, die man vielleicht nicht unbedingt im selben Schrank unterbringen möchte, in dem das Müsli steht: Brekkies, Hundekekse und Co.

Da kann sich glücklich schätzen, wer ausreichend Platz für einen Hauswirtschaftsraum oder eine Vorratskammer besitzt. Hier lässt sich alles unterbringen, was in der Küche eher im Weg ist und der Optik zuwiderläuft. Leider drohen solche Räume dann aber oft, im Chaos zu versinken. Daher sind gerade hier praktische Ordnungssysteme gefordert, die den Lagerbedürfnissen passgenau entgegenkommen. Fragen Sie uns: Wir haben dafür ideale Lösungen!

 

SCHLIESSEN

Betonstyle für die Küche

Industriechic-Ambiente

Nicht nur eine Modewelle: Der Industrie-Look von Beton ist aus der Küche nicht mehr wegzudenken. Und dank neuer Fertigungstechniken sind Küchenfronten in dieser Optik auch bezahlbar geworden. Manche Küchenhersteller stellen Keramikfronten her, die Beton zum Verwechseln ähnlich sehen. Andere überziehen MDF-Platten hauchdünn mit echtem Beton.

Längst kommen auch eigens für Küchen entwickelte mineralische Werkstoffe wie BEconcrete, ein Kalk-Zement-Putz, zum Einsatz. Fragen Sie uns nach den Möglichkeiten: Den gewachsenen Ansprüchen an Wohnlichkeit steht Beton in nichts nach, denn der Baustoff lässt sich mit vielen anderen Oberflächen toll kombinieren, beispielsweise mit Holz, Naturstein oder Metall. Mehr noch ermöglichen Zuschlagstoffe wie Farbpigmente, Naturkiesel, Metall- oder Glasgranulate ganz viel Abwechslung bei der Oberflächen- und Farbgestaltung.

 

SCHLIESSEN

Minimalistisches Küchendesign

Geradlinig, puristisch, modern

Weiß glänzende Küchenfronten in Reinform – besonders bei dem Hochschrank in dieser Küche: Schiebetüren ohne Griffe lassen sich durch einen leichten Zug an der Außenkante einfach öffnen. Die Kücheninsel fällt durch ihr kompaktes kubisches Design ins Auge. Die robuste Arbeitsplatte in Anthrazitgrau sorgt für einen schönen Kontrast zum strahlenden Weiß.

Die hochglänzenden Schichtstoff-Küchenfronten setzen auf ergonomische Griffmulden statt sichtbarer Beschläge: Die 45-Grad-Abschrägung der Front  garantiert einen bequemen Zugriff auf der gesamten Schranklänge.

Hängeschränke auf der anderen Seite bergen Stauraum und öffnen sich per Antippen. Die in den Boden der Schränke integrierten LEDs sorgen für eine gute Ausleuchtung der Küchenzeile darunter. Sie fungiert gleichzeitig als Schrankinnenbeleuchtung. Zusätzliche Deckenspots setzen schöne Lichteffekte.

 

SCHLIESSEN

Praktische Küchenlösungen

die die Arbeit erleichtern

Küchen müssen nicht nur wohnlich, sondern vor allem auch praktisch sein. Wie praktisch, das hängt von jeder Menge Details ab. Dazu gehört nicht nur eine durchdachte Küchenplanung, die an den Kochgewohnheiten und der Körpergröße ihrer Bewohner orientiert ist. Auch im Detail muss es stimmen.

Weil die Küchen- und Gerätehersteller eigenes Fachpersonal beschäftigen, das sich permanent damit auseinandersetzt, was man in der Küche noch verbessern und verschönern kann, wird Küchenplanung immer komplexer. Allein was die Küchenspüle angeht, stehen hunderte von Modellen und Armaturen zur Auswahl.

Was nicht heißen soll, dass das Prinzip der Schlauchbrause – wie abgebildet – nicht unglaublich praktisch ist. Und es ist kein Problem, auch nachträglich noch – z. B. im Zuge einer Küchenrenovierung – von einem herkömmlichen Wasserhahn auf eine herausziehbare Lösung zu wechseln. Sind Sie auf der Suche nach Armaturen, die bei Ihnen passen könnten? Fragen Sie uns doch einfach!

 

SCHLIESSEN

Wie steht es um Ihr Küchenlicht?

Setzen Sie auf Glanzpunkte!

Dekorative Beleuchtung gehört inzwischen zu den festen Gestaltungselementen bei der Küchenplanung. Mit  neuen  Beleuchtungs-Techniken  und -arten  gibt  es  jetzt  erheblich mehr Möglichkeiten dazu. Bei  Schränken oder Regalen, die über der  Arbeitsfläche angebracht sind,  empfehlen sich LED-Leisten, die man direkt unter den Oberschränken anbringt. Diese sollten jedoch nach vorne abgeschirmt sein, damit das Licht nicht blendet. Installiert man einzelne Spots, dann am besten mehr im hinteren Bereich Richtung Nischenrückwand.

Idealweise ist Ihr Küchenlicht dimmbar, dann können Sie ganz nach Bedarf zwischen einer hellen Ausleuchtung der Arbeitsfläche und sanftem Stimmungslicht wechseln. Gerade im Winter in der Früh tut das gut: Wer sich morgens – noch nicht ganz wach – im Dunkeln seinen Kaffee macht, braucht zum sanften Einstieg in den Tag auch sanftes Licht in der Nische mit der Kaffeemaschine.

Die Ideen sind damit noch lange nicht erschöpft: Wir haben noch einige andere auf Lager. Neugierig geworden? Dann kontaktieren Sie uns: Unter dem Menüpunkt Kontakt finden Sie alle möglichen Wege dazu – selbstverständlich auch den zu uns in unser Küchenstudio!

 

SCHLIESSEN

Extravagant: die Küche in Schwarz

… lässt sich gut kombinieren

Küchendesign in Schwarz wirkt auch bei ganz einfacher Planung immer sehr elegant. Außerdem lässt Schwarz sich toll kombinieren – auch mit mehreren Farbtönen. Ein gutes Beispiel ist das Küchenmodell links im Bild: Das matte Schwarz der Auszüge passt wunderbar zu silbernen Griffen, der silbernen Relingstange mit Aufbewahrungshalterungen über der Edelstahlspüle und zu der weißen Arbeitsplatte.

Dazu kommt hier noch ein offenes Hängeregal in hochglänzendem Weinrot. Weinrot auch die Kühlschrankverkleidung – wenn auch nur noch im Anschnitt erkennbar. Erinnert Sie diese Farbkombination an etwas? Richtig: Es sind die Schneewittchen-Farben: "Rot wie Blut, Weiß wie Schnee und schwarzhaarig wie Ebenholz …" Hier hat man sich sogar noch getraut, das Ganze mit hell gemaserten Holzschranktüren zu kombinieren.

Wir finden: Es passt wunderbar. Die geschickt an den Hängeschränken installierten Spots lassen den weißen Arbeitsbereich erst recht hell erstrahlen. Sie sehen: Trotz Schwarz ein sehr freundliches Küchendesign. Tatsächlich unterstreicht das matte Schwarz die eingesetzten Farben und lässt sie besonders schön zur Geltung kommen.

 

SCHLIESSEN

Der „Hygge“-Trend macht es vor

Einrichtungsstil zum Wohlfühlen und Genießen

Angeblich sind die Dänen ja die glücklichsten Menschen in Europa. Nicht, weil bei ihnen so oft die Sonne scheint, sondern weil sie es irgendwie raus haben, das Leben zu genießen und sich ihr Umfeld schön zu gestalten. „Hygge“, sagen sie dazu, und weil „Hygge“ auch den sozialen Aspekt beinhaltet, muss eine Einrichtung, die darauf Wert legt, einladend und gästetauglich sein.

So schafft eine Kücheninsel, am besten mit Sitzgelegenheiten, ein Interieur, welches das Zusammensein fördert. Ob man sich darin mit dem Lebenspartner unterhält, während er eine Mahlzeit zubereitet, oder Familien oder Freunde zum Abendessen zusammenfinden, Inselküchen und freistehende Küchentheken erzeugen eine kommunikative Architektur. Idealerweise ist das Sichtfeld über der Kücheninsel oder -theke nicht von einer herabhängenden Dunstabzugshaube oder von Hängeschränken verstellt.

Viele Faktoren können eine „Hygge“-Einrichtung gelingen lassen, auch natürliche Oberflächen wie Holz oder Stein. Auch ein Gaskochfeld trägt dazu bei, einfach weil beim Anblick echter Flammen Lagerfeueratmosphäre aufkommt. Fragt man Dänen, was sie am stärksten mit „Hygge“ verbinden, sagen neun von zehn „Kerzenlicht“. Im Sommer heißt „Hygge“ aber: Snobröd überm Feuer rösten und in die Sterne schauen – wenn das Wetter mitmacht ...

SCHLIESSEN
nach oben